EIKON

EIKON

Hl. Paraskeva, Russland, 17. Jh., erworben von EIKON 2013

Die Gesellschaft EIKON. Freunde der Ikonenkunst e.V. wurde 1958 als Förderverein des zwei Jahre zuvor eröffneten Ikonen-Museums in Recklinghausen gegründet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Studium ostkirchlicher Kunst, besonders der Ikonen, zu fördern und zu pflegen und den interessierten Personenkreis zusammenzuführen.

Deshalb gibt EIKON eigene Publikationen wie ein halbjährlich erscheinendes Mitteilungsblatt sowie Kataloge heraus, unterstützt die Veröffentlichungen des Ikonen-Museums durch finanzielle Zuschüsse, organisiert Vorträge, Ausstellungen und andere Veranstaltungen. EIKON fördert das Ikonen-Museum durch den Ankauf von Ikonen und Fachbüchern, die Bereitstellung von Leihgaben für Ausstellungen und die finanzielle Unterstützung verschiedener Projekte. Besonders beliebt bei den Mitgliedern sind die von EIKON angebotenen Reisen zu den Zentren der ostkirchlichen Kunst.

Anträge zur Aufnahme sowie Informationen über weitere Vergünstigungen für Mitglieder von EIKON erhalten Sie in der Geschäftsstelle im Ikonen-Museum.

Hl. Antonius v. Padua, Griechenland, 17 Jh., erworben von EIKON 2014

Vorstand EIKON

Vorsitzender: Heinz-Jürgen Weinrich

Stellv. Vorsitzender: Otto Strauss

Geschäftsführerin: Dr. Eva Haustein-Bartsch

haustein@kunst-re.de

 

Anschrift

EIKON. Gesellschaft der Freunde der Ikonenkunst e.V.

c/o Ikonen-Museum Recklinghausen

Kirchplatz 2 a 45657 Recklinghausen

T 02361/50-1941

F 02361/50-1942

http://www.eikon-online.de

 

 

Satzung EIKON